„Abenteuer. Abwechslung. Innovation.“ – Daniel über seine Arbeit bei calimoto

Bei Daniel steht Familie an erster Stelle, er ist hilfsbereit und kümmert sich gerne um jeden. So auch um unseren kleinen Nachzügler „iOS“. Mit viel Liebe und Geduld, arbeitet auch er an diesem ungeschliffenen Diamanten.

 

Wie bist du auf calimoto gekommen?

Ich war auf der Suche nach einem Praktikumsplatz für mein Praxissemester im Studium. calimoto suchte und sucht auch weiterhin Unterstützung für das iOS-Team. Die Stellenanzeige die ich entdeckt hatte, weckte sehr schnell mein Interesse, doch hatte ich keine Ahnung, dass so eine große Aufgabe auf mich warten würde. Das erfuhr ich dann aber beim ersten Treffen mit Sebastian, Luca und Hans. Aber natürlich lies ich mich davon nicht abschrecken, sondern nahm die Herausforderung an. Wann hat man sonst schon mal die Gelegenheit von Anfang an Verantwortung für eine App zu übernehmen, auf die so viele Leute warten.

Was gefällt dir besonders bei calimoto?

Da muss ich nicht lange überlegen, denn das ist definitiv das gesamte Team und die Nähe zum Innovativen.

Was genau programmierst du in der Motorrad-App?

Wie schon erwähnt, bin ich iOS-Entwickler und mitverantwortlich für die Umsetzung der iOS-App. Ich beschäftige mich mit dem Backend der iOS Version. Mein Schwerpunkt liegt aber derzeit bei der Kartendarstellung. Das klingt einfacher als es ist. Die Schwierigkeit liegt dabei im Detail: Wir wollen große Datenmengen schnell und ansprechend darstellen, wie es die Nutzer von der Android-App gewohnt sind. 🙂 Immerhin ist das ja auch der Grundstein für eine Navigation-App und alles soll ja auch offline auf dem Smartphone funktionieren.

Wie lange programmierst du schon?

Ich programmiere seit knapp vier Jahren. Angefangen habe ich, wie viele, mit Java. Nachdem ich das ganze Konzept für mich anwenden konnte, habe ich mir weitere Programmiersprachen wie C++, C# und eben Swift angeschaut.

 

Wie verbringst du deine Zeit, wenn du dich nicht gerade mit der iOS-Entwicklung auseinandersetzt?

Über die Zeit habe ich viele Aktivitäten ausprobiert und bin am längsten beim Vereinsfußball geblieben. Außerdem sitze ich immer noch gerne ab und zu vor der Konsole oder fahre mit dem Segelboot raus. Allerdings habe mir fest vorgenommen, demnächst den Motorradführerschein in Angriff zu nehmen. Die passende Maschine steht sogar schon bei mir 😉

Welche Funktion gefällt dir ganz besonders an der calimoto App?

Für mich ist die Rundtour das gelungenste Feature. Es ist variabel, abwechslungsreich und trotzdem auf den Punkt. Dass man mit nur drei Klicks eine Tour erstellen und einfach losfahren kann, bietet einfach keine andere Motorrad-App. Außerdem finde ich es super, dass wir uns voll und ganz auf die Bedürfnisse von Motorradfahrern konzentrieren, was ja zum Beispiel die leichte Integration von Tankstellen während der Navigation zeigt.

Wofür steht calimoto für dich?

Abenteuer. Abwechslung. Innovation.

 

Taged in
Related Posts

Leave a Comment!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.