#calimotour Nr. 17: Piratenhöhlen auf Fuerteventura

Januar 29, 2018 by Vanessa Reiseberichte 0 comments

 

Unser Nutzer dende24 meldet sich diese Woche mit einer einzigartigen #calimotour der Woche aus Fuerteventura zu Wort!

 

Tour öffnen

 

Anfang diesen Jahres haben er und seine Partnerin ihren Urlaub dort verbracht – calimoto war natürlich überall mit dabei ;). Er berichtet für euch voller Enthusiasmus von seiner aufregendsten Tour:

Landschaftlich ist es auf Fuerteventura sehr karg. Es gibt wenig Flora und Fauna. Für Motorradfahrer ist es außerhalb der Saison klasse, da relativ konstante Temperaturen herrschen und es so gut wie keinen Regen gibt.

Anfang des Jahres lag die Durchschnittstemperatur bei 18-20°C. Einzig vor dem Wind, der mit 50km/h auch mal von der Seite drücken kann muss man vorsichtig sein.

Der Asphalt dort ist traumhaft. Flickwerk gibt es gar keins, was wohl auf das Klima zurück zu führen ist. Der Verkehr hier ist ebenso überschaubar. Hier und da bremst dich mal ein Tourist in seinem Fiat 500 aus, aber der ist dann auch schnell überholt.

Motorradverleiher gibt es auf der Insel einige. Wir haben uns, aufgrund der Lage unseres Zimmers, für Moto@sk in Corralejo entschieden. Ein sehr freundliches Ehepaar mit, für hiesige Verhältnisse, gut gepflegten Bikes. Hier wird Englisch, Italienisch und Spanisch gesprochen. Die Helme scheinen nicht mehr ganz die neusten Modelle zu sein.

 

 

Unsere Route führe uns von Corralejo aus nach Süden. Ziel waren die Piratenhöhlen in Ajui. Der Weg dorthin war sehr abwechslungsreich. Anfänglich ging es über Landstraßen, durch kleine Dörfer mit den einzigen Ampeln, die wir hier auf der Insel gesehen haben (ACHTUNG! Diese Ampeln sind Geschwindigkeitsgesteuert. Bei überhöhter Geschwindigkeit wird das mit einer Rotphase bestraft…).

Im weiteren Verlauf ging es dann über kleine, kurvige Bergpässe mit schönen Aussichtspunkten die zum Rasten einluden. Ajui selber ist wenig spektakulär. Die Höhlen sind aber einen Blick wert.

Nach kurzer Stärkung ging es dann mit einem kleinen Bogen wieder zurück, da die Tageskilometer mit 180km begrenzt waren.

Die Route von Pájara nach Tuineje empfehlen die Beiden übrigens unbedingt, da sie ein cinematisches Panorama auf die Gebirgskette an der Ostküste der Insel bietet.

Alles in Allem war es eine sehr schöne und angenehme Fahrt.

 

 

DU HAST AUCH EINE GRANDIOSE STRECKE FÜR DICH ENTDECKT, DIE DU UNBEDINGT MIT DER GESAMTEN CALIMOTO COMMUNITY TEILEN MÖCHTEST?

DANN MELDE DICH BEI UNS! WIR FREUEN UNS AUF DEINE TOUR.

#calimotour

Taged in
Related Posts

Leave a Comment!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.