Die 4te Runde – Robert M. stellt sich vor!

Die 4te Runde! Früher als erwartet kommt unser nächstes Kurzinterview. Warum? Ganz einfach: gute Mitarbeiter lässt man nicht warten. Er ist passionierter Biker, einer der Spitzen-Anwärter für den Flachwitz-des-Jahres-Pokal (auch darüber werden wir berichten) und er frühstückt mit süßer Schokolade ummantelten Kirschlikör – das Sinnbild von Charakterstärke: Robert M.

 

Hey Robert, wie bist du zu calimoto gekommen und was gefällt dir am besten?

Bei der Suche nach einem Praktikumsplatz für mein Studium der Angewandten Informatik stieß ich auf calimoto über eine Online-Anzeige. Als leidenschaftlicher Motorradfahrer sprach mich das Angebot besonders an, ebenso gefiel mir der Gedanke, in einem jungen Start-Up konkret etwas bewirken zu können. Am besten gefällt mir der Zusammenhalt und die gute Stimmung im Unternehmen. Öfters wird auch nach der Arbeit etwas zusammen unternommen und auch im Berufsalltag bleibt der Spaß nicht auf der Strecke.

Woher kommt deine Begeisterung für das Motorradfahren? 

Das Motorradfahren liegt bei uns in der Familie, da war es fast eine Voraussetzung, dass auch ich einmal Motorrad fahren würde. Schon früher bin ich mit meinem Vater auf dem Lausitzring oder auf anderen Rennstrecken gewesen, um Motorsport hautnah erleben zu können. Kurz nachdem ich meinen Motorradschein mit 18 gemacht habe, ging es auch schon los zu einer großen Tour durch halb Europa. Mit dem Motorrad zu reisen, fremde Länder und Regionen zu erkunden, ist für mich eines der schönsten Dinge des Lebens.

Welche ist deine Lieblingsroute und warum? 

Es gibt eigentlich keine Ecke, die ich nicht sehen wollen würde, aber was ich auf jeden Fall mitnehmen möchte, wäre eine Tour von Norden nach Süden durch ganz Amerika. Die Vorstellung, nach all den Kilometern das Kap Hoorn zu erreichen, ist überwältigend.

Was ist die Herausforderung für dich bei calimoto?

Meine Aufgaben sind die Kartenprozessierung und Serververwaltung und verlangen oftmals besondere Umsicht. Fehler sind schlecht, denn sie wirken sich direkt auf die Zufriedenheit unserer Nutzer aus. Ich versuche immer einen guten Überblick zu bewahren und auch das große Ganze zu sehen, damit am Ende das Gesamtergebnis stimmig ist. Ich denke, dass ich auch mit meinem positiven Charakter oftmals zu einem guten Arbeitsklima beitrage – für einen Spaß bin ich immer zu haben.

Was verbindest du mit Motorradfahren – drei Wörter!

Freiheit, Abenteuer, Unbeschwertheit.

 

Taged in
Related Posts